Zusammenarbeit mit Marken und Herstellern

Lesezeit ca. 6 Minuten

Ahoi! Vielen Dank für dein Interesse an einer Zusammenarbeit. Oder an der Neugier wie ich das so mache mit der Website, Instagram, YouTube und Twitter. Oder dem Gin Show Podcast.

Manifest

  1. Ehrlichkeit und Transparenz stehen an erster Stelle
    Ich deklariere jegliche Form von Zusammenarbeit und wo etwas bezahlt wurde
  2. Nichts geht ohne Wertschätzung und Fairness
    Zeit ist Geld, aber auch ein respektvoller Umgang bei einer Zusammenarbeit ist wichtig. Klare Ansagen, vorbereitet sein und zeitnah reagieren / bezahlen ist Pflicht.
  3. Bezahlt ist nicht käuflich
    Arbeit muss entlohnt werden. Ein Gin wird auch nicht verschenkt. Dabei geht es um die Erstellung von Bildern, eventuell Videos, vielleicht einer Podcastfolge. Aber das bedeutet nicht, dass eine Bewertung gleichzeitig gut ist. Nur weil jemand ein Video beauftragt ist der Gin nicht 5-Sterne-Deluxe. GinGinGin ist eine Marke, die auf Vertrauen und Ehrlichkeit basiert. Das ist mein Kapital, darum vertrauen mir die Leserinnen und Leser. Geschmack ist eine Sache und da wird auch mal ein Nichtgefallen kommuniziert. Doch genau deshalb weiss die eine oder der andere auch woran sie oder er ist.
  4. We are here for a good time
    Bei allen Dingen soll eine Sache immer im Vordergrund stehen: Der Spaß. Ich kann an anderer Stelle viel mehr mit meiner Zeit anfangen, mehr Geld verdienen, mehr Ruhm und Ehre sammeln, der Gesellschaft mehr helfen. Also muss das hier immer noch mehr Spaß machen. Und nicht nur mir, denn so ist das für alle.
  5. Smarter every day
    Im Rahmen meiner Arbeit stelle ich Fragen, manchmal ziemlich viele. Warum? Weil es mich interessiert. Und mit dem Wissen kann ich dann auch den Websitebesucherinnen und -besuchern mehr bieten. Das ist mein Antrieb, das macht GinGinGin auch aus: Das Gewisse Extra an Hintergrundwissen zu vermitteln.

Tue Gutes für andere

Wenn wir zusammenarbeiten wollen, dann werde ich dich bitten einer guten Sache zu helfen. Wie das im Detail aussieht arbeite ich gerne mit dir zusammen aus bzw. biete dir direkt Optionen an. Wir sind in einem Bereich tätig, der mit einem Suchtmittel zu tun hat, welches Probleme bescheren kann. Da sollten wir jederzeit nicht nur die gute Seite und den Genuss sehen, sondern wir müssen auch helfen wo Alkohol zum Problem geworden ist.

Aber auch jenseits von Alkohol- und Suchtthemen gibt es Probleme. Viele Menschen suchen nicht nach “guten Spirituosen”, sie wären froh sauberes Wasser zu haben. Auch dort kann etwas verbessert werden mit unserer Unterstützung.

Das kann ich für dich tun

Gerne arbeite ich mit dir an einer Kampagne, Inhalten, einem Interview, einer Podcastfolge … fast alles geht. Aber eben nicht wenn das keine Basis hat. Wenn Du mit “Mein Kumpel und ich haben im Lockdown 2020 nicht den besten Gin gefunden. Da haben wir uns daran gemacht aus unseren liebsten Autoreifen einen Gin zu zaubern” ankommst brauchen wir glaube ich nicht reden. Die Geschichte habe ich 583 mal in allen Varianten gehört. Pitch mir das, was ich noch nicht kenne und auch die Gin-Liebhaber noch nicht kennen, oder auch warum deine Sache so besonders ist.

Hast Du aber ein Produkt, wo du wirklich involviert warst, einen Plan verfolgst, mehr als nur eine Marketingstrategie hast … dann sollten wir reden. Wenn ich etwas lernen kann super, dann gebe ich das gerne weiter. Wenn Du alles auf deiner Website gesagt hast super. Ich bin darauf gespannt.

Also was biete ich Dir konkret an?

Produktion von …

  • Gin-Review bzw. Gin-Rezension
  • Tonic-Pairings
  • Ein Interview im Gin.Show Podcast (deutsch oder english)
  • Videos mit deinem Produkt (Besprechung, Rezept)
  • Media-Produktion (Fotos, Audio, Video)
  • Textproduktion

Jenseits der Erstellung stehen mir noch die folgenden Outlets zur Verfügung:

Websites

Social Networks

Je nach Plattform / Netzwerk bieten sich die verschiedensten Dinge an. Das können wir besprechen. Stories, Posts, Reels, Snaps, Tweets, … mit Videos, Quiz, Infos. You name it.

Ladengeschäft und Gin-Tastings in Hamburg

Aktuell plane ich gerade auch die Option einen Laden mit Tastingmöglichkeiten in Hamburg in gut erreichbarer Lage zur Verfügung zu stellen. Wenn Du dort mal präsentieren und tasten lassen möchtest: Talk to me. Du willst dort auch sonst im Laden verkaufen? Talk to me.

Das kostet der Spaß

Zugegeben, hier eine Liste aufzustellen wäre wohl das Beste und das Falscheste. Das Beste, weil einfach. Falsch, weil es immer anders kommt als man es hier aufschreiben würde. Aber machen wir doch mal einen kurzen Versuch einer Annäherung:

Mein Einsatz

  • Initiale Kommunikation (15 Minuten)
  • Recherche und Studium bereitgestellter Information (15–60 Minuten)
  • Verkostung (30 Minuten)
  • Tonics einkaufen (15–30 Minuten, 10 Euro)
  • Tonic-Pairing (30 Minuten)
  • Accessoires, Eis, Garnish vorbereiten (15–30 Minuten, 5–10 Euro)
  • Aufbau, Fotos, Video (15–120 Minuten)
  • Post-Produktion (10–90 Minuten)
  • Text schreiben (20–45 Minuten)
  • Social-Media-Posts schreiben und auf Kommentare antworten (45-75 Minuten)
  • Auslieferung an Tausende Leserinnen und Leser

Dein Einsatz

  • Kommunikation (15 Minuten)
  • Produkt bereitstellen (5–30 Euro)
  • Versand organisieren (5 Minuten, 8 Euro)
  • Informationen bereitstellen (5–60 Minuten)

Kurzum: Ich bitte Dich mindestens um eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 50 Euro, 10% davon gehen als Spende an eine Organisation. Eine detaillierte Preisliste lasse ich Dir aber gerne zukommen wenn wir über Ideen und Aufgaben gesprochen haben.

So, uns wenn Du nicht vollkommen abgeschreckt bist freue ich mich über unser Kennenlernen oder Konzeptionieren … Gimme a call!

Unaufgeforderte Zusendungen

Es gibt immer wieder Leute, die mir Dinge unaufgefordert zusenden. Das ist ja ganz nett gedacht, aber was nicht so nett ist dann Mails zu schreiben nach 3 Tagen und zu fragen wo denn bitte der Post oder die Stories bleiben.

Ich freue mich über Überraschungen. Aber damit automatisch anzunehmen, dass es Coverage und kostenlose Reichweite gibt? Nee, leider nicht. Wenn es etwas Gutes ist, dann mache ich gerne etwas dazu. Aber dann gelten immer noch die Regeln oben. Also bitte nehmt Kontakt auf bevor ihr etwas auf den Weg sendet.

Und wenn Ihr, wie so viele Leute, fragt wie man zusammenarbeiten kann und dann alles mögliche abfragt, dann sagt nicht, dass ihr etwas versendet habt aber niemals etwas versendet haben. Siehe oben: Ehrlichkeit bitte. Wenn etwas nicht passt ist das okay. Aber verarscht uns nicht. Uns? Ich stehe mit so vielen Bloggern und “Influencern” im Kontakt, dass es doch klar sein sollte, dass wir recht schnell wissen wer uns einfach nur Zeit und Energie kostet … aber das sind zum Glück nicht sooo viele. Aber eben auch nicht so wenige. Daher hier der Hinweis.

Veröffentlicht am 25. 07. 2021
Menu