Getrocknete Orangenscheiben selber im Ofen machen

Getrocknete Orangenscheiben sind nicht nur eine tolle Dekoration zur Weihnachtszeit, sondern auf ein Gin-Tonic oder andere Longdrinks und Cocktails können absolut bombig mit diesen Scheiben aussehen. Besonders intensiv schmeckende Früchte können so auch konserviert werden und erheblich länger den Weg in Deinen Drink finden. Wie man diese Scheiben mit etwas Geduld und wenig Aufwand macht erkläre ich Euch in dieser kleinen Anleitung.

Schritt 1: Orangen und/oder Zitronen aussuchen und waschen

Bio-Orangen und Zitronen für Orangenscheiben und Zitronenscheiben
Orangen, Zitronen und Limetten ohne Behandlung und Wachsschicht, am besten Bio-Früchte auswählen

Das Wichtigste für Eure Zitronen- oder Orangenscheiben sind natürlich die Früchte selber. Geeignet sind nur unbehandelte Früchte, ohne Wachsschichten und andere Chemikalien aussen auf der Schale, denn die wollen wir ja nicht in unserem Drink. Also am besten nach frischen, aromatischen und reifen Bio-Früchten schauen. Kleine Unschönheiten in der Schale sind nicht so wichtig, denn durch das Trocknen werden diese nicht mehr sichtbar sein.

Wascht die Früchte dennoch gut mit warmem Wasser ab, tupft sie trocken und legt sie euch zum Schneiden bereit.

Schritt 2: Die Zitronen- oder Orangenscheiben schneiden

Orangenscheiben in ca. 4-6mm Stärke geschnitten
Orangenscheiben in ca. 4-6mm Stärke geschnitten

Nun schneidet Ihr die Zitronen und/oder Orangen in Scheiben von ein paar Milimetern Dicke. Nicht zu knapp und geizig, denn dann bleibt am Ende nur ein Hauch von einer Scheibe über. Als Beispiel nehmt euch die Stärke auf den Fotos ruhig als Vorbild.

Schritt 3: Die Orangenscheiben auf ein Backrost verteilen

Zitronen- und Orangenscheiben auf einem Rost mit Backpapier ausgelegt gut luftig verteilen
Zitronen- und Orangenscheiben auf einem Rost mit Backpapier ausgelegt gut luftig verteilen

Nun legt Ihr Ofenroste mit Backpapier aus, damit der Fruchtsaft nicht auf den Boden des Backofens tropfen kann. Bleche gehen auch, benötigen aber auch längere Zeit zum Trocknen, weil dann von unten keine Luft an das Backpapier und die Orangenscheiben kommt. Also erst die Roste verwenden, dann die Bleche. Lasst zwischen den Scheiben etwas Platz, damit die Luft überall an die Orangenscheiben kommen kann und nirgendwo Flüssigkeit durch Überlappungen langsamer verdunsten kann.

Schritt 4: In den Backofen bei ca. 105 Grad plus Umluft

Orangenscheiben trocknen im Ofen auf Blechen und Rosten
Orangenscheiben trocknen im Ofen auf Blechen und Rosten

Am besten Ihr  benutzt einen Ofen, der eine Umluftfunktion hat, damit die Wärme überall an die Fruchtscheiben kommt. Stellt den Ofen auf 100-105 Grad Celsius ein. Mehr Wärme hilft nicht wirklich, snodern verbrennt Euch die Schalen nur eventuell. Lieber langsamer trocknen und dafür etwas „schonender“. Noch schonender als der Ofen ist ein Dörrautomat, der mit geringeren Temperaturen, aber auch viel längeren Trockenzeiten arbeitet. Eventuell eine Alternative wenn Ihr auf den Geschmack gekommen seid und nicht jedes mal den Offen anmachen wollt.

Ich habe für 3 Roste/Bleche ca 3.5-4 Stunden den Ofen laufen lassen. Dabei ist es sinnvoll immer wieder (ca. alle 10 Minuten zu Beginn) die Ofentür zu öffnen, um den Wasserdampf aus dem Ofen zu lassen. Ansonsten steht der Ofen schnell unter Wasser 😉 Nach 2 Stunden habe ich die Scheiben dann mal vorsichtig gewendet, damit auch die andere Seite der Wärme ausgesetzt war und auch die Feuchtigkeit abgeben konnte.

Schritt 5: Aussortieren, auskühlen lassen und wegpacken

Orangenscheiben und Zitronenscheiben im Backofen getrocknet
Orangenscheiben im Backofen getrocknet, ideal zur Dekoration und Verfeinerung von Gin Tonic als feines Botanical

Nach knapp 2,5 bis 3 Stunden waren die ersten Orangenscheiben getrocknet und nicht mehr klebrig oder feucht. Diese habe ich dann in einem Lüftungsvorgang vom Rost genommen und zum Auskühlen und auslüften auf ein weiteres Rost gelegt. Das dann alle 10-15 Minuten wiederholt wenn wieder neue Scheiben trocken und fertig waren.

Tipp: Ein gekräuseltes und geknülltes Papier als Untergrund lässt mehr Luft an die Scheiben und beschleunigt den Trocknungsvorgang.

Getrocknete Orangenscheiben aufbewaren

getrocknete Orangenscheiben und Zitronenscheiben selber machen
Orangenscheiben und Zitronenscheiben getrocknet

Achtet darauf, dass ihr die Orangenscheiben nicht direkt in einen versiegelten, dichten Container packt, sondern diese noch nachtrocknen lasst. Wenn die Feuchtigkeit noch nicht ganz aus den Scheiben ist und Ihr macht eine Dosen o.ä. mit den noch warmen Scheiben zu, so bildet sich Kondenswasser und die Scheiben können schnell schimmeln oder schlecht werden. Also ruhig noch einen Tag oder auch mehr offen stehen lassen und auch wenn möglich nicht ganz versiegeln.

Als Dekoration und Botanical eignen sich getrocknete Orangenscheiben optimal

Gin Tonic mit getrockneter Orangenscheibe dekoriert. Ein dekoratives Botanical im Drink.
Gin Tonic mit getrockneter Orangenscheibe dekoriert. Ein dekoratives Botanical im Drink.

Eure Drinks werden mit einer getrockneten Orangenscheibe oder zwei gleich nach 15 Euro mehr aussehen und schmecken, denn die Struktur und Farbe der getrockneten Botanicals ist nicht nur schön anzusehen, sondern geben auch langsam den Geschmack in den Drink ab. Je aromatischer die Frucht war, desto besser werden die getrockneten Früchte auch im Drink Ihr Aroma entfalten. Eventuell einen Moment vor der Zugabe von Eis und Tonicwasser den Gin schon zu den Botanicals geben, so dass die Aromen sich lösen können und den Drink „aufpeppen“.

Übrigens für Gin-Tonic-Fans ein super Geschenk. Macht doch mal eine Serie Orangenscheiben als Mitbringsel oder Geburtstagsgeschenk fertig. a) Selbstgemacht und b) Superlecker. Was will man mehr, oder?!

Viel Spaß beim Nachmachen! Cheers!

Total
6
Shares