Gin Tonic Glas von Spiegelau und Nachtmann © Jan Persiel 2016
Schöne Schliff-Details am Gin Tonic Glas

Zu Weihnachten habe ich ein sehr schönes Gin Tonic Glas Set geschenkt bekommen: Die Gläser von Spiegelau und Nachtmann, die mir sehr gut gefallen, weil sie mich irgendwie an die Bar im Keller meiner Großeltern erinnert, wo es einen sehr stylischen Sodawasserspender gab: Ein Hauch von frühen Bondfilmen lag in der Luft. Und auch wenn Bond selber keinen Gin Tonic trinkt, sondern erst Dry Martini (Drei Teile Gin, ein Teil Vodka, ein Teil Kina Lillet), später dann Vodka Martini finde ich es ein passendes Glas. Nicht wenige Bars servieren Ihre Gin Tonics in diesem oder ähnlichen Gläsern.

Das spanisches Gin Tonic Glas

Copa Balon Gin Tonic Glas
Copa Balon Glas „sundown“ by jenny downing is licensed under CC BY

Aber ist das eigentlich das richtige Gin Tonic Glas? Seitdem ich die Augen in Sachen Gin aufhalte, habe ich ein paar Gläser gesehen, wo ich erst dachte, dass das totaler Murks sei in so einem Glas einen  G&T zu servieren. Aber da lag ich falsch! Das klassische spanische Gin Tonic Glas, der Copa Balon ist nicht massiv und ein gerader Zylinder, sondern ein bauchiges, fast Rotweinglas-ähnlicher Kelch. Macht auch Sinn, denn die Kugelform hat die kleinste Oberfläche bei maximalem Volumen und so kann der Gin Tonic nicht so schnell warm werden. Außerdem hält man das Glas an seinem dünnen Stiel fest, was die warmen Hände nicht mit der kühlen Getränkekugel zusammenbringt. So kann das Eis nicht so schnell schmelzen. Es gibt sehr schön bedruckte Gläser wie das von Gin Sul, oder auch Sets mit schlichten Ballongläsern, die zu jedem Gin passen 😉

Großes Glas = viel Eis

Das große Volumen dieser Gläser gibt vor allen Dingen eine ordentliche „Zulademöglichkeit“ für Eis. Und viel Eis ist super, denn wer will schon, dass der Gin Tonic warm wird und folglich durch Tauwasser verdünnt wird.

im Tiefkühlfach vorgekühlte Longdrinkgläser für Gin Tonic © Jan Persiel 2016
Gekühlte Gläser für Gin Tonic im Eisfach

Der Vorteil des obigen Zylinderglases ist gegenüber dem Copa Balon hingegen, dass man diese sehr robust behandeln kann. Wir haben die Gläser inzwischen im Tiefkühler liegen, am besten in einem Frischhaltebeutel, damit gar nicht erst Geruch aus dem Tiefkühl ans Glas kommen kann. So ist das Glas nicht schon der erste Grund warum Eis schmilzt und so den Drink verdünnt. Wer keinen Platz im oder erst gar keinen Tiefkühler hat, der kann auch das Eiswürfelfach nutzen, um ein Glas vorzukühlen. Mehr Tipps in meinen 5 Tipps für perfekten Gin Tonic.

High-Ball Gläser

In meiner Bar um die Ecke, der Boilerman Bar im Eppendorfer Weg 211 in Hamburg, bekommt man den Gin Tonic wieder in anderen Gläsern. Dort wird der Gin Tonic nicht als Longdrink, wie sonst meistens üblich, serviert (es sei denn man bittet darum), sondern der Gin & Tonic kommt als High-Ball daher. Wo sonst das Mischverhältnis bei 1:4 liegt ist bei Highball eher ein 1:2 mit viel Eis normal.

Gin Xoriguer Mahon mit Thomas Henry Tonic im High-Ball Glas in der Boilerman Bar Hamburg © Jan Persiel 2016
Gin Xoriguer Mahon mit Thomas Henry Tonic im High-Ball Glas in der Boilerman Bar Hamburg

In der Boilerman Bar bekommt man die Highball-Gläser mit 2 superklaren, blasenfreien Eiskugeln, dem Gin und gerade soviel Tonic, dass das Glas gefüllt ist. Und da die Gläser sehr klein sind, auch zylinderförmig, ist nicht viel Platz übrig für Tonic. Sehr gefährlich, wenn man diese Größe nicht kennt, da man nicht so schnell wie bei einem Longdrink trinken sollte, denn das Mischverhältnis hat es in sich. Ruck-zuck ist man beim zweiten oder dritten Gin Tonic und merkt nicht, dass man auf der Überholspur in Sachen Alkohol unterwegs ist. Also langsam und genussvoll, so wie man das ohnehin generell tun sollte.

Intensiver Schmecken mit dem richtigen Glas

So kleine Gläser kann ich mir auch gut vorstellen für die geplanten Gintastings für das Gin Tonic Blog. Dann hat man auf jeden Fall mehr Gingeschmack, weil das Tonic nicht so stark die Kontrolle übernehmen kann.

Alternative Gin & Tonic Glas Ideen

Natürlich kann man jedes Glas nehmen, welches einem gefällt. Wichtig ist schließlich nur, dass der Drink gut aussieht, Eis ins Glas passt, man wenig Wärme an den Drink lässt und Spaß am Gin Tonic hat. Ein paar erste Ideen habe ich Euch mal hier gesammelt:

Vintage/Homemade-Look: Gin Tonic im Einweckglas

34275
Cocktail im Einmachglas (cc) Zero Lizenz

Schön angerichtet kann man den Gin Tonic auch mal in einem soliden Einweckglas servieren. Unkonventionell, aber erfrischend anzusehen ist es. Und gerade bei einer größeren Sause keine dumme Idee, weil kostengünstig. Passend dazu auch die Namensaufkleber im Marmeladenglas-Stil.

Tasse statt Glas?

https://commons.wikimedia.org/wiki/User:H005
Hendrick’s“ by H005 is licensed under CC BY

Ab und an sieht man auch mal den Gin in einer Tasse. In der Hendrick’s Distille wird auch gerne mal direkt in einer Teekanne das Tonic ausgeschenkt. Das bekommt natürlich einen ganz extrem britischen Touch. Und wenn man mal einen Sundowner trinken mag, obwohl die Sonne noch gar nicht untergehen will, ist das auch ein guter Kaschiertrick 😉 …

Cocktailgläser für Gin Cocktails

Cocktailglas (cc) Zero Lizenz
Cocktailglas (cc) Zero Lizenz

Natürlich gibt es eine riesige Auswahl an Cocktails mit Gin. Hier ist im Zweifel ein jeweils anderes Glas gefragt. Ein Gimlet gehört für mich gefühlt irgendwie in ein klassisches Kegelglas.

Was sind Eure Lieblingsgläser für G&T?